Die Alien-Hypothese
Eine Wahrscheinlichkeitsanalyse
Copyright © Klaus Piontzik Claude Bärtels

 Englische Version    
English Version    


Kapitel 12.2 – Zivilisationen in nicht sonnenähnlichen Systemen

 

Geht man davon aus, dass auch nicht sonnenähnliche Sterne, eine gleiche Häufigkeit für Zivilisationen aufweisen, die auch interstellare Raumfahrt betreiben, so lässt sich Gleichung 12.1.1 modifizieren:

12.2.1 Gleichung Nuex = AFXFphFgaeFLizFu


Die Zahl
NuexGal aller Sternsysteme, mit habitablen, erdähnlichen Planeten, mit Spezies die Raumfahrt betreiben, in der Galaxie (∑ Fx=1), ergibt sich dann zu:

12.2.2 Gleichung NuexGal = ∑ Nuex ≈ AFphFgaeFLizFu


Fe = 0,1
NuexGal ≈ (200-300)109 1:4.200 2:155 1:252 1:4
NuexGal
610 – 914 Zivilisationen die Raumfahrt betreiben


Fe = 0,01
NuexGal ≈ (200-300)109 1:4.200 1:775 1:252 1:4
NuexGal
61 – 91 Zivilisationen die Raumfahrt betreiben


Nach Gleichung 12.2.2 existieren zwischen 61 bis 914 Zivilisationen, auf erdähnlichen Planeten, in der Galaxie, die interstellare Raumfahrt betreiben. Nach Satz 12.1.2 und 12.1.3 (Seite 91) existieren 57 bis 85 technologische Zivilisationen, in sonnenähnlichen Systemen, die interstellare Raumfahrt betreiben.
Ein großer Teil der Zivilisationen in der Galaxie, die Raumfahrt betreiben, leben wahrscheinlich in nicht sonnenähnlichen Systemen.

Die Wahrscheinlichkeit einen erdähnlichen Planeten, mit einer intelligenten Spezies, zu finden beträgt dann:

12.2.3 Definition Fuex = FphFgaeFLizFu


Fe = 0,1
Fuex = 1:4.200 2:155 1:252 1:4 = 1:328.104.000

Fe = 0,01
Fuex = 1:4.200 1:775 1:252 1:4 = 1:3.281.040.000

Nur jedes 0,328 – 3,28-Milliardste Sternsystem besitzt dann einen Planeten mit einer technologischen Zivilisation, die über interstellare Raumfahrt verfügt.


Grundsätzlich kann Leben und Intelligenz ebenso auf entfernt erdähnlichen und etwa erdgroßen Planeten, in nicht sonnenähnlichen Systemen, entstehen. Die Berechnungen für die Anzahl der Planeten lassen sich im Anhang Teil 1und 2 des Buches einsehen. Die Werte lassen sich auchr in der Tabelle auf Seite 95 nachschlagen.


Hier noch einmal alle Wahrscheinlichkeitsfaktoren:

Fs 7:25 0,28 sonnenähnliche Sterne
Fp 201:14.000 0,014.357 Sterne mit Planeten
Fh 10:603 – 31:1.952 0,016.5 – 0,015.8 Planeten in habitablen Zonen
Fg 10:31 0,322.58 etwa erdgroße Planeten
Fa 2:5 0,4 entfernt erdähnliche Planeten
Fe 1:100 – 1:10 0,01 – 0,1 erdähnliche Planeten
FL 1:9 0,111 Planeten mit Leben
Fi 1:12 0,083.3 intelligente Spezies
Fz 3:7 0,428.6 höhere Zivilisationen
Fu 1:4 0,25 überlebende Zivilisationen


Auf den nächsten zwei Seiten 94 und 65 im Buch sind je zwei Tabellen zu sehen, die noch einmal, die in Kapitel 7 bis 12 und den Anhängen Teil 1 und 2, ermittelten Anzahlen der Planeten in sonnenähnlichen, wie auch in nicht sonnenähnlichen Sternsystemen bzw. der gesamten Galaxie, wiedergeben.

In der Tabelle auf Seite 94 sind die jeweiligen Anzahlen der Planeten in sonnenähnlichen Sternsystemen zu finden.

In der Tabelle auf Seite 95 sind die jeweiligen Anzahlen der Planeten für alle Sternsysteme, in der Galaxie, zu finden. Die Werte gelten unter der Voraussetzung das gleiche Wahrscheinlichkeiten für Leben und Intelligenz auch in nicht sonnenähnlichen Systemen bestehen.

 

176 Seiten
9 Tabellen

Herstellung und Verlag:
Books on Demand GmbH, Norderstedt

ISBN 978-3-8391-7990-1

Ladenpreis: 17,50 Euro