Die Alien-Hypothese
Eine Wahrscheinlichkeitsanalyse
Copyright © Klaus Piontzik Claude Bärtels

 Englische Version    
English Version    


Kapitel 14.2 – Eine Überschlagsrechnung

 

Für eine überschlägige Maximalrechnung, für die Anzahl technologischer Zivilisationen, kann angenommen werden, dass die Wahrscheinlichkeiten für einen habitablen Planeten Fp·Fh und auch die Wahrscheinlichkeiten für Zivilisationen FL·Fi·Fz bei allen Sternentypen gleich sind. Sie können daher aus der Summenbildung heraus gezogen werden. Solange die Beobachtung über ein einziges Instrument erfolgt, ändert sich auch Fk nicht und kann daher ebenso aus der Summenbildung heraus gezogen werden. Es gilt dann:

NZiv = ∑ NX ≈ A· Fp·Fh·Fk·FL·Fi·Fz·∑ (FX)


Die FX stellen die Häufigkeiten der einzelnen Spektralklassen dar. Die Summe, aller Einzelhäufigkeiten der Spektralklassen, ergibt wiederum die Gesamtheit der Sterne, in der Galaxie. Daher gilt:

∑ (FX) = 1

Es ergibt sich näherungsweise insgesamt:

14.2.1 Gleichung NZiv = ∑ NX ≈ A· Fp·Fh·Fk·FL·Fi·Fz
NZiv = ∑ NX ≈ A· Fph·Fk·FLiz



Einsetzen der Werte in die Gleichung 14.2.1 ergibt:

NZiv ≈ (200-300)·109 · 1:4.200 · 93:20.000 · 1:252

NZiv
878 – 1.317 technologische Zivilisationen

Nach Satz 11.5.2 (Seite 88,89) existieren zwischen 244 und 3.657 technologische Zivilisationen, in der Galaxie. Der errechnete Wert liegt gut im Fenster und somit ergibt sich eine gute Übereinstimmung mit den bisherigen Wahrscheinlichkeitsbetrachtungen.
Gleichzeitig bestätigt der, hier gemachte, allgemeine Ansatz mit der Gleichung 14.1.3 alle Betrachtungen aus Kapitel 7 bis 12, speziell Gleichungssystem 12.1.1 (Seite 92), sowie die Drake-Gleichung und auch die Drake-Seager-Gleichung.

Wenn man den Faktor
Fz weglässt, dann kann man die Gleichung 14.1.3 auf intelligente Spezies anwenden. Wenn man auch noch den Faktor Fi weglässt, dann lässt sich die Gleichung 14.1.3 ebenfalls auf belebte Planeten anwenden.

Wenn, laut Definition 7.5.6 (Seite 64) für Indizes,
Nsz für die Anzahl der technologischen Zivilisationen in sonnenähnlichen Sternsystemen steht und Nzx für die Anzahl der technologischen Zivilisationen in nicht sonnenähnlichen Sternsystemen, dann lässt sich, durch die Erkenntnisse dieses Kapitels bedingt, noch die folgende Ungleichung aufstellen:

14.2.2 Gleichung Nsz > Nzx



 

176 Seiten
9 Tabellen

Herstellung und Verlag:
Books on Demand GmbH, Norderstedt

ISBN 978-3-8391-7990-1

Ladenpreis: 17,50 Euro