Die Alien-Hypothese
Eine Wahrscheinlichkeitsanalyse
Copyright © Klaus Piontzik Claude Bärtels

 Englische Version    
English Version    


Kapitel 15.3 – Andere Entwicklungsstränge

 

Außer den, in Kapitel 15.2 genannten, 5 Möglichkeiten ergäbe sich, als 6te Möglichkeit, noch eine vollkommen anders strukturierte Entwicklung, z.B. ein Evolutionsstrang, der ein Exoskelett, wie Insekten, ausgebildet hat.
Die Chance eine humanoide Spezies anzutreffen beträgt daher 1 zu 6. Der Wahrscheinlichkeitsfaktor beträgt somit
Fm = 0,166 = 1:6.
Abgeleitet aus Gleichungssystem 12.1.1 (Seite 91) ergibt sich für die Anzahl humanoider Arten, in der Galaxie:

15.3.1 Gleichung Nme = AFsphFgaeFLizFuFm
N
me = AFsFpFhFgFaFeFLFiFzFuFm


Ausgangspunkt sind 200 Milliarden Sonnensysteme, in der Galaxie, und Einsetzen in die Gleichung 15.3.1 ergibt:

15.3.2 Satz Es existieren minimal etwa 1 bis 9 alte menschenähnliche Zivilisationen, in unserer Galaxie, die interstellare Raumfahrt betreiben.


Ausgangspunkt sind 300 Milliarden Sonnensysteme, in der Galaxie, und Einsetzen in die Gleichung 15.3.1 ergibt:

15.3.3 Satz Es existieren maximal etwa 1 bis 16 alte menschenähnliche Zivilisationen, in unserer Galaxie, die interstellare Raumfahrt betreiben.


15.3.4 Satz Im Mittel leben nicht mehr als 5 bis 8 humanoide d.h. menschenähnliche Spezies, in sonnenähnli-chen Sternsystemen, in der Galaxie


Die anderen Spezies wären anders in der Gestalt, in der Biologie, in ihrer Biochemie und Genetik und auch unterschiedlich in ihrer Zivilisation und ihrem Sozialverständnis.

Die Wahrscheinlichkeit für eine wirklich humanoide Spezies lautet:

15.3.5 Definition Fme = FsphFgaeFLizFuFm


Fme = 1:15.000 2:155 1:252 1:4 1:6 = 1:7.030.800.000

Nur jedes 7 Milliardste Sternsystem könnte dann eine wirklich humanoide, also menschenähnliche, Spezies beherbergen.

 

176 Seiten
9 Tabellen

Herstellung und Verlag:
Books on Demand GmbH, Norderstedt

ISBN 978-3-8391-7990-1

Ladenpreis: 17,50 Euro