Die Alien-Hypothese
Eine Wahrscheinlichkeitsanalyse
Copyright © Klaus Piontzik Claude Bärtels

 Englische Version    
English Version    


Kapitel 7.1 – Planeten in der habitablen Zone

 

Will man klären wie viele Zivilisationen es in unserer Galaxie gibt, so sollte man sich zuerst nach erdähnlichen Planeten umschauen. Dies wird inzwischen sogar offiziell betrieben, z.B. durch das Satellitenteleskop Kepler. [1] Kepler ist ein Weltraumteleskop der NASA. [2]
Es wurde im März 2009 gestartet, um nach extrasolaren Planeten, auch
Exoplaneten [3] genannt, zu suchen. [4]
Durch Erik Petigura von der University of California in Berkeley wurde 2013 eine Auswertung von 150.000 Sternen vorgenommen.
Das Teleskop Kepler identifizierte unter den
150.000 beobachteten Sternen 42.000, die unserer Sonne ähneln, also Sterne der Spektralklasse G. In deren Umlaufbahnen hat "Kepler" insgesamt 603 Systeme mit Planeten entdeckt. 10 Planeten davon sind in etwa erdgroß und umkreisen ihren Stern in der sogenannten bewohnbaren (habitablen) Zone, [5] wo lebensfreundliche Temperaturen herrschen. [6]
Zur Auswertung der Keplerdaten benutzte man Schwankungen der Helligkeit von Sternen, die einen
Transit eines Planeten vor seiner Sonne kennzeichnen. Aufgrund der unterschiedlichen Bahnneigungen der Planeten gegen unsere Sichtlinie tritt allerdings nur bei einem Teil erdähnlicher Planeten eine, aus unserer Richtung, beobachtbare Bedeckung auf. Die Wahrscheinlichkeit FK, eines solchen Transits für die Erde liegt bei 0,465 %. [2] [7]
Es könnten daher noch 215 mal so viele Systeme mit Planeten vorhanden sein. Bei 603 entdeckten Systemen ergibt das 129.645 unentdeckte Planetensysteme. Das sind 86 % aller beobachteten Sterne. Damit könnten maximal auch 86 % aller Sonnensysteme, in der Galaxie, über Planeten verfügen.

Von 150.000 beobachteten Sternen ähneln 42.000 unserer Sonne. Das entspricht einem Anteil von 28 %. Der Wahrscheinlichkeitsfaktor beträgt damit
Fs = 0,28 = 7:25. Bezogen auf unsere Galaxie ergibt sich die Anzahl Ns der sonnenähnlichen Sternsysteme mit:

7.1.1 Gleichung Ns = AFs


mit den folgenden Faktoren:

A = (200 – 300)109 Anzahl der Sonnen in der Galaxie
Fs = 0,28 = 7:25 Wahrscheinlichkeitsfaktor für sonnenähnliche Sternsysteme


7.1.2 Satz Die Anzahl der Sternsysteme, mit sonnenähnlichen Sternen, in unserer Galaxie, beträgt 56 bis 84 Milliarden.


Von 42.000 sonnenähnlichen Systemen konnten 603 als planeten-behaftet erkannt werden. Das entspricht einem Anteil von 1,435.7 %. Der Wahrscheinlichkeitsfaktor beträgt damit
Fp = 0,014.357 = 201: 14.000.
Bezogen auf unsere Galaxie ergibt sich die Anzahl
Np der sonnenähnlichen Sternsysteme, mit Planeten, zu:

7.1.3 Gleichung Np = AFsFp


7.1.4 Satz Die Anzahl der sonnenähnlichen Sternsysteme, mit Planeten, in unserer Galaxie, beträgt 0,804 bis 1,206 Milliarden.


Von 603 beobachteten Planetensystemen konnten in 10 Systemen Planeten, in habitablen Zonen, nachgewiesen werden. Dieses entspricht einem Anteil von 1,658 %. Der Wahrscheinlichkeitsfaktor beträgt damit
Fh = 0,016.58 = 10:603. Bezogen auf unsere Galaxie ergibt sich die Anzahl Nh der sonnenähnlichen Sternsysteme, mit habitablen Planeten, zu:

7.1.5 Gleichung Nh = AFsFpFh


7.1.6 Satz Die Anzahl der sonnenähnlichen Sternsysteme, mit Planeten, in habitablen Zonen, in unserer Galaxie, beträgt 13,333 bis 20 Millionen.



Wenn man nur die Planeten betrachtet, dann lässt sich noch eine Gleichung für die Wahrscheinlichkeit eines habitablen Planeten, in einem sonnenähnlichen System, aufstellen.

7.1.7 Definition Fsph = FsFpFh


Fsph = 7:25 201:14.000 10:603
= 0,28 0,014.357 0,016.58
= 0,000.066.667 = 1:15.000

Unter 15.000 sonnenähnlichen Sternsystemen existiert eines, mit mindestens einem habitablen Planeten

 

 

 

176 Seiten
9 Tabellen

ProduKtion und Verlag:
Books on Demand GmbH, Norderstedt

ISBN 978-3-8391-7990-1

Preis: 17,50 Euro